Die Entwicklung der Brauerei in Tschechien


Bier im Mittelalter

Die erste schriftliche Erwähnung über die Brauerei in Tschechien ist die Liste von Vysehrad Kapitel aus dem Jahr 1088. In den 11. Jahrhundert konnte jeder Mensch, der dazu Mittel hatte, das Bier vorbereiten. Dann wurden die Privilegien entstanden.


Das erste bedeutende Privilegium war das Meile recht (eine Meile von der Stadt konnte niemand das Bier malzen oder kochen), von dem 13. Jahrhundert den Städten erteilt. Dieses Recht war auf Bürgerschaft gezielt, also auf die Leute, die die in den Städten schon lange wohnen, und das Bier brauen könnten. In den andren Städten ohne dieses Recht konnte das Bier nicht vorbereitet werden. Bald hat das Bürgertum den Gewinn gemerkt und fang an, ihre Mälzereien und Brauereien in der Nähe von den Städten zu bauen. Deshalb haben sogar blutig Streiten zwischen Adel und Bürgertum entstanden. Die Adels ist in diesen Kampf gewonnen und deshalb konnten Sie das Bier vorbereiten. Die Feststellung was in dem Sant-Wenzel Beitrag aus dem Jahre 1517.


Seit dem ältesten Zeiten wurden verschiedene Bierarten gekocht. Auf dem Gebiet des tschechischen Königtums war das Weißbier sehr beliebt. Die Gerste wurde anderem Rohstoff vergütet, meistens Weisen, und die Biere aus dem Gersten, so genannte rote, die beiden wurden auf der oberen Gärung gegründet.


Der Aufstieg der technischen Ausrüstung der Brauereien

Die Zahl der Adels Brauereien ist gestiegen und die Städte waren wächer. Am Anfang des 17. Jahrhunderts waren hier 3000!!!Brauereien, die wurden nach 1621 reduziert und verbunden.


Anderer Faktor war die Entwicklung der Bürgerbrauerei. Die gemeinsamen Brauereien wurden gegründet - Dekret aus dem Jahr 1786. Andere Meilensteine in der Brauerei war die Zerstörung der Arbeit im Jahr 1781 und die Zerstörung der Meitenrecht im Jahr 1788, aber auch durch den Einfluss von Brauer, z.B. Frantisek Ondrej Poupe (1753-1805), der die Regeln für Brauerei formuliert hat und als erste hat er in der Arbeit von Brauer das Thermometer benutzt, oder Josef Danìk, der hat die untere Gärung auf Tschechisch beschrieben. Diese Gärung hat in der Hälfte des 18. Jahrhunderts benutzen anfangen, und beitrug mit der technischen Revolution zu der größeren Ausrüstung der Brauereien und die Anziehung Bier in der Flaschen. Diese Änderungen brauchten bessere Bildung von den Arbeitern, deshalb wurde eine spezielle Schule in Prag im Jahr 1869 und von Technologien erhärtetes Gärhaus in 1887 gegründet. Neue Aktienbrauereien haben entstanden und die Qualität des Biers und Ausstellungen stieg.


Die Senkung von Brauereien während letzten 100 Jahre

Am Wende des Jahrhundert funktionierten mehr als 1100 Brauereien. Aber nach 1948 hat die kommunistische Partei die Mehrheit der Brauereien nationalisiert und verbanden sich in die Nationalbetriebe. Modern ausgerüstete Brauereien wurde weiter ausgerüstet und produzierten mehr, und die kleinen Brauereien wurden geschlossen. Nach dem Jahre 1955 wurde nur 300 Brauereien und am Anfang des 90-Jahren gab es hier nur etwa 100 Brauereien.


Nach der Revolution wurden andere Brauereien geschlossen, weil die wirtschaftliche Situation schlecht war. Aber auch sehr kleine Brauereien, die heute mit ihrer Zahl übertreffen die große Brauereien. Die Entwicklung der Brauerei kann man in den Tendenzen anderer europäischen Staaten erwarten, wo ist 20 große Brauereien auf 1000 kleine.









  © 2003-2017Karte der Webseiten